Samstag, 3. August 2013

Putzige Schmetterlinge

So gefreut hatte ich mich vor 2 Jahren über die Schmetterlinge in meinem Garten. Die soll man ja, ebenso wie Bienen und Hummeln anlocken und schützen. Sie sind ja so nützlich. Was ich in meiner Stadtkind-Blauäugigkeit noch nicht wußte - die kleinen weißen Schmetterlinge, die da so eifrig um's Hochbeet schwirren, gehören zur Art des Kleinen Kohlweißlings. Der legt seine winzigen Eier einzeln an der Blattunterseite (und manchmal auch an der Blattoberseite) von Kohlpflanzen (z.B. Weisskraut, Brokkoli) ab. Daraus werden dann Raupen in Tarnfarbe (komplett grün), die so eine wachsende Kohlpflanze völlig kahl fressen können.


Ich lernte also, die Blattunterseiten auf Eier und die ganze Pflanze auf Raupen abzusuchen, und zwar TÄGLICH. Vergisst man einmal, bereut man das bald. Auch, wegen der Proteinzulage im Gemüse, nachzulesen hier.

Dieses Jahr habe ich mir im Baumarkt ein Schutzvlies gekauft und alle Pflanzen eingehüllt. Das sieht vielleicht etwas eigenartig aus, ist aber sehr wirksam. 


Es empfiehlt sich, trotzdem alle paar Tage nachzuschauen. Die Kohlweisslinge sind intelligenter als man glaubt. Sie finden einen Weg unter's Netz, aber nicht mehr so oft. 

Vorne im Bild: Brokkoli; dahinter: Weißkraut und Bohnen

1 Kommentar:

  1. Ja, so sah mein Wirsing letztes Jahr auch aus. Die Netze sollen ja helfen, wenn man sie auch wirklich direkt von Anfang an drauf macht.
    Ich hab mich damit getröstet, dass ich trotz wenig Wirsing wenigstens schöne Schmetterlinge hatte. Und DIE Sorte erkenne ich jetzt auch :-)

    Viele Grüße,
    Michelle

    AntwortenLöschen